Kategorie für Landwasser Nachrichten als PDF

LW-Nachrichten Febr./März 2024

(Ca. 10MB)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Kalender für das neue Jahr 2024 ist aufgeschlagen. Rundum gibt es im ersten Monat Januar wieder Neujahrsempfänge. Ich denke dabei, wir machen es richtig: Schon zum dritten Mal laden wir stattdessen zum Frühlingsempfang am Sonntag, den 17. März ein. Wir haben da ein Alleinstellungsmerkmal. Es ist etwas Besonderes in der Stadt.

Aber vorher – am Samstag, den 2. März – wird noch einmal so richtig Frühjahrsputz gemacht – nicht nur zuhause und vor der eigenen Haustür sondern im ganzen Stadtteil. Ich würde mich freuen, wenn da viele mitmachen. Wenn in den zwei Stunden viele mitmachen, wird sicher wieder sehr viel zusammen kommen. Wie wäre es, tausend oder fünftausend Kippen zu sammeln? Unserer Natur im Mooswald täte es gut.

In diesem Jahr soll unser neues Stadtteilzentrum fertig werden. Leider erfahren wir vom Bauherrn nichts Genaues. Da soll auch das Quartiersbüro einziehen. Das Seniorenbüro mit Pegestützpunkt wird regelmäßig Sprechstunden anbieten. Sie fangen schon mal im Haus der Begegnung an. Wir, der Bürgerverein Landwasser und die AG Kannenberggelände, haben zusammen mit dem Haus der Begegnung (HdB) auch einen Brief an unseren Oberbürgermeister Martin Horn geschrieben. Es kann nicht sein, dass Bauvorhaben an exponierter Stelle, wie das Kannenberggelände, einfach über die Köpfe der Bürgerschaft geplant werden. Den Brief haben wir hier in den Landwasser Nachrichten abgedruckt.

Politik vor Ort lebt vom Mitdenken, Mitmachen, Engagement. Nicht nur dann, wenn es gilt, bei Wahlen die Stimme abzugeben. Demzufolge sind Sie herzlich eingeladen, bei der Putzaktion in Landwasser mitzumachen und unseren Frühlingsempfang zu besuchen.

Wir hoffen, dass die Narren – bei uns die Mooswaldwiibli – den Winter der noch aussteht dann so richtig ausgekehrt haben.

Ihr Folkmar Biniarz

LW-Nachrichten Dez. 2023/Jan. 2024

(PDF ca. 10 MByte)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das war ja ein ganz tolles Fest – unser OTTOberFeschd am 1. Oktober!

Prompt kamen die Vorschläge für Sitzgelegenheiten auf dem Mäuerle und natürlich für die Installation nächtlicher Beleuchtung. Es wurde gesagt, dass am Anfang der Rote Otto schon mal beleuchtet war. Meine Frage: Hat jemand Fotos davon?

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die Marktstände auf dem Bauernmarkt. Ich hätte nicht gedacht, dass die Riesenmengen an gespendeten Zwiebelkuchen komplett verkauft werden. Über 500 Euro haben wir eingenommen. Der gute Zweck ist das Haus der Begegnung für das Begegnungscafé und für die Installation des ersten De§brillatoren in Landwasser.

Ho¢entlich wird der De§brillator nicht gleich zerstört, damit er im Notfall Leben retten kann. Denn leider bleibt Landwasser von hirnloser Zerstörung nicht verschont. Der Geldautomat der Sparkasse war jetzt so oft demoliert, dass er nicht mehr reparabel ist.

Und das Beschmieren und Übermalen der geraubten Kinder an der Hauswand des Hauses der Begegnung zeugt nicht von einem aufgeklärten und bewussten Umgang mit unserer Geschichte. Und Respekt scheint ein Fremdwort zu sein. Die Kinder sind immer die, die am meisten Leid tragen. Immer und jetzt. Die Kinder, die durch den russischen Krieg gegen die Ukraine traumatisiert werden. Und auch da sind Kinder entführt und ihren Familien entrissen worden. Desgleichen im Nahen Osten bem Krieg zwischen Israel und der terroristischen Hamas in Palästina – Tod, Gewalt, Entführung, Geiselnahme.

Da ist es keine leere Floskel, wenn wir vom Bürgerverein Landwasser Ihnen allen gerade deswegen frohe Weihnachten und einen fröhlichen Rutsch in ein friedliches neues Jahr 2024 wünschen mit dem nötigen Respekt vor dem Leben, der Lebenseinstellung und der Selbständigkeit des anderen

Ihr Folkmar Biniarz

LW-Nachrichten Okt./Nov. 2023

(PDF mit ca. 6. MB)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mal sehen, ob sich die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten gelohnt haben. Zum 50. Geburtstag von unserem Roten Otto und somit zu unserem OTTOberFeschd.

Im Oktober geht es schon wieder so richtig rund in Landwasser. Auf das OTTOberFeschd folgt der Besuch unserer französischen Freunde und Freundinnen im Rahmen unserer langjährigen Jumelage. Und dann soll es auf dem Bauernmarkt im Oktober wieder Zwiebelkuchen und neuen Wein geben, gespendet von den Marktleuten, verkauft vom Bürgerverein Landwasser und für einen guten Zweck in Landwasser.

Neben den aktuellen Aktivitäten richten wir auch unseren Blick in die Zukunft. Freiburg will bis 2035 klimaneutral sein. Was kann der Beitrag von Landwasser dazu sein? Es ist, so der erste Eindruck, eine Flachdachsiedlung. Die vielen ungenutzten Flachdächer bieten sich für die Solarenergie an. Und bei der Bebauung des sogenannten Kannenberggeländes könnte ein Zeichen gesetzt werden.

Unverändert sehe ich viel Müll in Landwasser. Wir haben das erste Gespräch geführt, wie die Geschäfte, die z.B. im neuen Stadtteilzentrum entstehen, sich von Anfang so einrichten, dass sie mehr Produkte verpackungsfrei anbieten. Statt Joghurt in Bechern bevorzugt Joghurt in Pfandgläsern. Das geht, wenn man in die Lande blickt und auch über die Grenzen in unsere Nachbarländer.

Aktuell geht das schon. Wer auf dem Bauernmarkt einkaufen geht und seinen Korb mitbringt, braucht die Müllabfuhr nur noch alle 14 Tage.
Ich wünsche Ihnen einen goldenen Oktober und einen November, bei dem das Licht von St. Martin wieder angezündet werden kann.

Ihr Folkmar Biniarz

LW-Nachrichten Aug./Sept. 2023

(PDF ca. 9 MB)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie immer, gibt es in Landwasser zahlreiche Themen.

Die rasenden Roller im Mooswald, teilweise mit gestohlenen Mopeds, die dann angezündet oder im Moosweiher versenkt werden – ich kann nur sagen: die Polizei ist dran. Wir waren erleichtert: die Sportgemeinschaft Landwasser hat wieder eine Zukunft. Wir drücken die Daumen, auch wenn es in diesem Jahr noch nicht klappt mit dem traditionell gemeinsamen Kinderfest. Dafür wollen wir den 50. Geburtstag von unserem „Roten Otto“ gebührend feiern. Wir dürfen zu diesem Fest sogar die Straße sperren, damit alle Besucher und Gäste Platz finden und sich beim Roten Otto treffen können.

Es geht voran mit den Baustellen. Das neue Stadtteilzentrum hat inzwischen seine komplette Größe erreicht. Jetzt geht es an den Ausbau. Unverändert ist in der Nachbarschaft Nervenstärke gefragt. Da bleibt nur die Aussicht, dass auch die Stadt Freiburg mitzieht und einen fußgängerfreundlichen Übergang über die Auwaldstraße schafft. Die Planungen in der Wirthstraße sind ebenfalls so weit voran geschritten, dass voraussichtlich im August/September die sogenannte Offenlage erfolgt, bei der wir unsere Meinung äußern können. Wir sind auf jeden Fall für mehr bezahlbaren Wohnraum als bisher vorgesehen. Desgleichen werden wir von den bisher unbekannten Planungen bezüglich „Kannenberggelände“ überrascht. Dort, wo jetzt noch die Container stehen, die Tankstelle und der REWE vorübergehend untergebracht sind. Wir sollten ein Wörtchen mitreden dürfen, was an dieser Stelle entstehen soll!

Es geht um die Zukunft von Landwasser. Im September werden wieder zwei komplette Klassen eingeschult. Freiburg will bis in das Jahr 2035 klimaneutral sein. Und wie sieht die Zukunft von Landwasser aus?

Am Moosweiher mit Blick auf den See die Seele baumeln lassen und neue Energie tanken für einen bunten Herbst wünscht Ihnen

Ihr Folkmar Biniarz

LW-Nachrichten Juni/Juli 2023

(PDF ca. 9 MB)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 15. Mai haben wir beim Bürgerverein Freiburg-Landwasser unsere Mitgliederversammlung durchgeführt. Wir haben über das letzte Jahr berichtet und einen Ausblick auf die nächsten Monate gegeben.

Und bei den Wahlen wurde der alte Vorstand bestätigt. Wir möchten uns für das Vertrauen ganz herzlich bedanken. Es ist Verpflichtung und Auftrag zugleich für uns, uns weiterhin für Landwasser einzusetzen. Desgleichen wurde an diesem Abend auch eine neue Satzung beschlossen. Sie sollte klarer, einfacher und auf der Höhe der Zeit formuliert sein. Zudem haben wir die Möglichkeit eröffnet, sich in Arbeitsgruppen mit dem organisatorischen Rückhalt durch den Bürgerverein zu treffen. Da muss man nicht gleich Mitglied im Vorstand sein. Da kann man sich für eine Sache, die einem am Herzen liegt, gezielt engagieren. In der Gruppe geht das auch einfacher, interessanter und mit mehr Durchschlagskraft.

Themen gibt es in Landwasser genug: Verkehr, Wohnen, Müll und Putzaktionen, Kinderfest, Kunst – um nur ein paar wenige Stichworte zu nennen.

Eine Erfahrung ist mir in den letzten zwei Jahren ganz deutlich geworden: je mehr Mitglieder wir sind, umso eher werden wir gehört. Und je öfter wir nicht nur wegschauen oder
„nein“ sagen, sondern hinschauen und bessere Vorschläge machen, umso öfter werden wir auch ernst genommen.

In diesem Sinne wünsche ich uns einen erfolgreichen Einsatz für ein lebens- und liebenswertes Landwasser. Und wünsche ich Ihnen und uns eine wunderschöne Sommerzeit.

Ihr Folkmar Biniarz

LW-Nachrichten April/Mai 2023

(PDF ca. 9 MB)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

was lange währt, wird endlich gut … auch unsere Homepage! In diesen Tagen wurde unsere neue Homepage endlich wieder aktiviert. Schauen Sie rein! Und nutzen Sie die Homepage zusätzlich zu den Ausgaben der Landwasser Nachrichten. Für aktuelle Informationen. Und mehr.

Die Ausgabe der Landwasser Nachrichten ist das Heft Nummer 500! Da ist Einiges zusammen gekommen, ein Spiegelbild unseres Stadtteils. Wer kann sich noch an die erste Ausgabe erinnern? Es war damals der „Landwasserbote“. Heft Nr. 1 erschien am 1. Juni 1968. Schon damals herausgegeben vom Bürgerverein Freiburg-Landwasser e.V. Eine Kopie der ersten Seite von der ersten Ausgabe drucken wir hier ab. Die erste Ausgabe hatte erst acht Seiten. Und was fiel mir sofort auf? Aus dem Landwasserboten wurden die Landwasser Nachrichten – ein geschlechtsneutraler Titel, würde man/frau heute sagen. Und: Im Emblem fehlt noch unser Wappen.

Aber schauen wir nicht nur zurück. Im Gegenteil: wenn wir auf inzwischen 50-jährige deutsch-französische Partnerschaft zurückschauen, dann blicken wir auch gleichzeitig in die Zukunft. Und wenn wir am 15. Mai bei unserer Mitgliederversammlung auf das vergangene Jahr zurückblicken, dann schauen wir auch in die Zukunft – mit den Wahlen zum Vorstand für die nächsten zwei Jahre. Mit einer neuen zeitgemäßen Satzung. Und hoffentlich mit vielen neuen aktiven und engagierten Menschen in und für Landwasser.

In diesem Sinne wünsche ich einen blühenden Frühling. Viele gute Landwasser Nachrichten – in Papierform aber zunehmend auch online. Auch am Bildschirm kann geblättert werden.

Ihr Folkmar Biniarz

LW-Nachrichten Febr./März 2023

(PDF, ca. 8MB)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das gesellschaftliche Leben scheint in Freiburg wieder vollständig zurück zu kehren. Viele Bürgervereine und Ortsverwaltungen haben im Januar wieder mit Empfängen das neue Jahr eingeläutet. Wir haben beim Bürgerverein Landwasser entschieden, erneut aus der Reihe zu tanzen. Wir laden zum Frühlingsempfang ein.

Anfang März putzen wir Landwasser, beseitigen den Müll in der Landschaft. Dann kann der Frühling kommen. Wir empfangen ihn gern.

Gern haben wir auch kurz vor Weihnachten letzten Jahres unseren Oberbürgermeister bei seiner Reihe „OB vor Ort“ in Landwasser begrüßt. Die wichtigsten Themen, die uns in Landwasser bewegen, haben wir ihm mit auf den Weg gegeben. Wir bleiben dran.

Mit Blick auf das neue Jahr – was erhoffe ich da?

Bei der größten privaten Baustelle in Freiburg erhoffe ich wieder gemeinsame Bürgerversammlungen mit dem Projektentwickler. Das neue Stadtteilzentrum soll doch von uns angenommen werden. Da müssen wir alle mitgenommen werden. Und die Bauarbeiter*innen haben ein richtiges Richtfest verdient.

Im Mai und im Oktober wollen wir zusammen mit dem Marktverein auf dem Platz der Begegnung 50 Jahre Bauernmarkt feiern. Es ist schließlich der drittälteste Bauernmarkt in Freiburg! Und sollte eine Zukunft für die nächsten 50 Jahre bekommen …

Und am 5. Oktober 1973 wurde von Eberhard Rau aus Sindelfingen-Maichingen der „Rote Otto“ fertig gestellt – seit 50 Jahren unser Wahrzeichen. In einer der nächsten Ausgaben werden wir über den „Roten Otto“ berichten. Natürlich gibt es weitere Ideen – ein Kulturfest, ein Kinderfest, St. Martin – Traditionelles und Neues – Sie sind herzlich eingeladen mit zu machen.

Ihr Folkmar Biniarz

LW-Nachrichten Dez. 2022 / Jan. 2023

(PDF 7.5MB)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich möchte eingangs dem neuen Redaktionsteam danken. Die Überleitung hat zwar mit Mühe – aber besser als gedacht – geklappt! Und dann gleich 35 Seiten – toll!

In der anderen eigenen Sache kommen wir leider nicht so flott voran: unsere Homepage neu aufzubauen. Das gestaltet sich zäh. Zäher als gedacht. Aber wir bleiben dran! Unsere Homepage soll zumindest genauso lesbar sein, wie diese Landwasser Nachrichten. Aber eben auch so, dass wir sie auch in ehrenamtlicher Arbeit immer aktuell auf den neuesten Stand bringen können. Momentan ist sie noch eine „Baustelle“.

Da gibt es dann keinen Redaktionsschluss. Warum sage ich das? Wir haben Redaktionsschluss am 8. November gehabt. Die Bürgerinformation des Grünflächen- und Tiefbauamtes zu den Ergebnissen für den neuen Platz der Begegnung fand am 15. November statt. Und unsere eigene Bürgerversammlung zum neuen Stadtteilzentrum am 18. November versuchen wir noch auf dem letzten Drücker unter zu bringen.

Umso wichtiger ist, dass wir – über welche Medien auch immer – unsere Anliegen in dieser Stadt deutlich zum Ausdruck bringen. Und nicht locker lassen. Ich hätte beispielsweise nie gedacht, dass die Geschichte um die Pacht – neuerdings Gebühr genannt –, die die Stadtverwaltung dem Bauernmarkt erlassen soll, tatsächlich eine endlose Geschichte wird. Ob es eine Entscheidung gibt, bevor der Neubau des Zentrums fertiggestellt ist?

Ich bin auch gespannt, ob es uns irgendwann gelingt, dass der Platz der Begegnung einmal gesäubert wird …? Vielleicht müssen wir es selbst übernehmen? Es bleibt auch im neuen Jahr genug zu tun – für Landwasser und ein lebenswertes Landwasser.

Bleiben Sie gesund und munter. Machen Sie einfach bei der einen oder anderen Aktivität in Landwasser mit. Bringen Sie sich ein. Es tut Ihnen auch selbst gut, wenn Ihre Mitmenschen sich über Ihren Einsatz freuen. Das ist mein Wunsch für das neue Jahr.

In diesem Sinne ein frohes Fest und einen fröhlichen Rutsch in ein hoffentlich mehr von Mitmenschlichkeit und Frieden geprägtes neues Jahr 2023.

Mit den besten Grüßen,

Ihr Folkmar Biniarz

LW-Nachrichten Okt./Nov. 2022

(PDF 15MB)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zum Einstieg in diese Ausgabe der Landwasser Nachrichten habe ich gleich zwei Mal einen dicken Dank auszusprechen. Danke an Margot Stark-Hennig und Dr. Jan Hennig für ihr bisheriges Engagement als Redaktion. Danke an Stefanie und Dr. Klaus Pietsch dafür, dass sie mit dieser Ausgabe die Redaktion übernommen haben.

Auch dieses Mal habe ich zu berichten über das, was versprochen und weiterhin auf sich warten lässt. Erneut möchte Projektentwickler Unmüssig eine Bürgerversammlung auf unbestimmte Zeit verschieben. Da machen wir nicht mit. Wir bereiten aktuell eine eigene Bürgerversammlung vor, um vor allem die entscheidende Frage mit der Bürgerschaft von Landwasser zu klären: Was braucht ein Stadtteil wie Landwasser im neuen Zentrum? Einladung folgt.

Weiterhin müssen wir auf eine Entscheidung von der Stadt Freiburg auf unsere Anfrage warten, die ich in fünf Minuten entschieden hätte. Wird die Pacht für den Bauernmarkt während der Bauphase erlassen oder nicht? Man könnte bei diesem Punkt den Eindruck gewinnen, die Verwaltung macht so lange Sommerferien wie die Schülerinnen und Schüler.

Für die Schulkinder hat die Schule wieder begonnen. Und da hat das Gebäudemanagement von der Stadt sein Versprechen gehalten: die alten Gebäude der Albert-Schweitzer-Schulen glänzen mit einem neuen Anstrich. Bildung ist wichtig. Millionen von Kindern in dieser Welt können oder dürfen in diesen Tagen nicht zur Schule gehen. Umso mehr ist der Wert zu schätzen, dass unsere Schulen so instand gehalten werden, dass gemeinsames Lernen Freude macht.

Und diejenigen, die den Sparkassenautomaten an der Tankstelle so kaputt machen, dass die Leute ihr Geld nicht mehr abheben können, sind so strohdumm. Ich bin mir da nicht sicher, ob ein Nachsitzen helfen würde …

Bleiben Sie gesund, genießen Sie dieses Heft und einen goldenen Herbst wünscht

Mit den besten Grüßen,

Ihr Folkmar Biniarz

LW-Nachrichten Aug./Sept. 2022

Nachrichten

(PDF, ca. 8MB)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

trotz der Krisen und der Corona-Pandemie kommt der Bürgerverein Landwasser wieder auf Betriebstemperatur.

Ende April haben wir unsere jährliche Mitgliederversammlung durchgeführt. Da wurden deutlich einige Themen angesprochen, über die wir Sie hier in den Landwasser Nachrichten regelmäßig informieren. Aber wegen der Krisen geht manches nicht so seinen Gang, wie es sein sollte.

Die ursprünglich für vor den Sommerferien versprochene Bürgerversammlung zum Bebauungsplan Wirthstraße wird vom Stadtplanungsamt auf den Herbst verschoben.

Die ursprünglich für vor den Sommerferien versprochene Bürgerversammlung zum Neubau des Stadtteilzentrums wird vom Projektentwickler Unmüssig ebenfalls auf den Herbst verschoben. Da wollen wir genau erfahren, welche Geschäfte, Dienstleistungen und Wohnarten in unser neues Stadtteilzentrum einziehen sollen.

Ebenfalls erst im Herbst, voraussichtlich Oktober, will das Garten- und Tiefbauamt informieren, wie es die vielfältigen Vorschläge aus der Bürger-, Kinder- und Jugendbeteiligung zur Neugestaltung des Platzes der Begegnung umsetzen möchte.

Nur der katholischen Kirche ist es endlich gelungen, das ausgebrannte Wrack beim Kindergarten zu beseitigen – noch vor den Sommerferien.

Und ob es gelingt, dass das städtische Gebäudemanagement der Albert-Schweitzer-Schule l, also der Grundschule von Landwasser, in den Sommerferien den versprochenen neuen Anstrich zu verpassen, werden die Schüler und Schülerinnen sehen, wenn sie nach den Sommerferien eingeschult werden.

Zum Abschluss der Sommerferien und zum Start in das neue Schuljahr gleichermaßen wollen Bürgerverein, Sportgemeinschaft und Mooswaldwiibli gemeinsam das traditionelle Kinderfest aufleben lassen – siehe auch Ankündigung in diesem Heft!

Und im Oktober wollen wir unsere Jumelage, unseren Stadtteilkontakt innerhalb der Städtepartnerschaft von Freiburg mit Besancon in Frankreich mit einem Tagesausflug nach Besancon-St. Claude wieder aufleben lassen. Das wurde schon im letzten Heft der Landwasser Nachrichten angekündigt. Es sind daher nur noch wenige Plätze frei. – Näheres ebenfalls in diesem Heft.

Sie sehen, Sie müssen sich in den Sommerferien gut erholen. Im Herbst soll in Landwasser wieder Einiges los sein. In diesem Sinne wünsche ich interessante Lektüre und einen virenfreien gesunden Sommer.

Ihr Folkmar Biniarz